ÜBER HYPNOSE & COACHING

______________________________________________________________

 

 

Was ist Hypnose

 

Was ist Coaching

 

Wissenschaftliche Anerkennung

 

Fragen und Antworten

ÜBER HYPNOSE

_________________________________

 

Was ist Hypnose?

 

 

Was ist Coaching

 

 

Wissenschaftliche Anerkennung

 

 

Fragen und Antworten

WAS IST HYPNOSE
Hypnose, Trance und unser Unterbewusstsein
Hypnose ist kein Zustand, sondern eine Methode und inhaltlich eine ganz besondere Art verbaler und nonverbaler Kommunikation. Der mittels Hypnose induzierte Zustand wird Trance genannt. Trance ist ein Zustand von gleichzeitiger Entspannung und Konzentration. Ihre Aufmerksamkeit ist nach innen gerichtet, während die äussere Realität in den Hintergrund tritt.

Haben Sie gewusst, dass unser Gehirn eigentlich nicht zwischen realer und vorgestellter Wirklichkeit unterscheidet? Wenn Sie sich etwas sehr gut vorstellen, ist das aus neurobiologischer Sicht für das Gehirn fast so, als ob Sie dies real erleben würden. Da das Gehirn stets auf der Basis von (fiktiven oder echten) Erfahrungen aus dem Unterbewusstsein lernt und agiert, macht es deshalb Sinn, Veränderung direkt im Unterbewusstsein anzugehen statt über das Bewusstsein (unseren Willen etc.).

Genau hier setzt die Hypnose an und verankert ein vorgestelltes oder suggeriertes Verhalten derart effektiv im Unterbewusstsein, dass es vom Gehirn als bereits erlernt angenommen wird. Für zukünftiges Verhalten greift das Gehirn dann automatisch auf diese neuen Strukturen zu. Je besser Ihr Vorstellungsvermögen ist, desto bessere Ergebnisse können normalerweise mit Hypnose erreicht werden.

Es ist erstaunlich, aber der bewusst steuernde und wahrgenommene Anteil unseres Lebens macht nur ca. 10% aus. Die restlichen 90% sind unbewusste Steuerung und Wahrnehmung. Die 10% Bewusstsein äussern sich durch unseren Willen, unsere Absicht oder unsere Kontrolle etc. und geben uns trotz des kleinen Anteils am Ganzen das Gefühl, dass wir uns selbst „bewusst“ sind. Sie ahnen aber bereits, wer nun eigentlich über unser Leben bestimmt und wo wir ansetzen müssen, um Veränderung einzuleiten; es ist mehrheitlich unser Unterbewusstsein bzw. das Unbewusste, das unserem Leben die Richtung vorgibt.

Mittels Hypnose können wir das autonome Nervensystem teilweise unter Kontrolle bringen, sodass sich seine Reaktionen vom Willen beeinflussen lassen. Normalerweise lässt sich das autonome Nervensystem durch unsere Willensstärke nämlich nicht steuern. Deshalb ist es auch so schwierig, langjährige Gewohnheiten mit Willenskraft (Bewusstsein) zu verändern, weil diese Muster im Unterbewusstsein stark verankert sind und mit Willenskraft meist nur an der Oberfläche gekratzt wird.

WAS IST COACHING
Beim systemischen Coaching wird weder beraten noch die eigene Meinung als Coach zu persönlichen Themen offengelegt, sondern es wird neutral und professionell nach strukturierten Prozessen vorgegangen und der Coach begleitet Sie dabei. Da ich weder Psychologe noch Arzt bin, steht es mir nicht zu, Sie in Lebensfragen etc. zu beraten. Deshalb ist es wichtig, dass das Instrument bzw. das Modell des Coachings so gut ist, dass ich Sie optimal durch die Prozesse begleiten kann und die eigentliche Veränderungsarbeit alleine mit dem Durchlaufen der Prozesse durch Sie selbst erreicht wird.

Beim St. Galler Coaching Modell® werden ca. 22 strukturierte Prozesse durchlaufen, um die wertorientierten Veränderungen nachhaltig in die Wege zu leiten. Aufgrund des ganzheitlichen und strukturierten bzw. systemischen Ansatzes ist diese Coaching-Methodik eine der erfolgreichsten Coaching-Modelle in der Schweiz und wurde bezüglich der Wirksamkeit mehrfach wissenschaftlich belegt.

Hypnosetherapie und Coaching ergänzen sich gegenseitig perfekt. Aufgrund meiner separaten Ausbildungen in Hypnosetherapie und syst. Coaching ist es mir erst möglich, diese beiden Welten miteinander zieldienlich zu verknüpfen.

Mit Hilfe der Hypnosetherapie können gezielt gewisse Teilprozesse des Coachings für die nachhaltige Veränderung mit einbezogen werden. Die Anwendung selektiver Coaching-Prozesse in Trance oder mit Unterstützung der Hypnose können erfahrungsgemäss viel effektiver wirken, als wenn nur ein Coaching durchlaufen wird.

Sie müssen sich aber weder für Hypnose noch für ein syst. Coaching entscheiden, denn wir werden diese beiden Disziplinen immer so verbinden, wie es für Sie am besten ist.

WISSENSCHAFTLICHE ANERKENNUNG
Wissenschaftliche Anerkennung Hypnosetherapie
Bereits seit vielen Jahren hat sich Hypnose als therapeutisches Verfahren etabliert. Während die Hypnose in den USA oder England schon seit Jahrzehnten als anerkannte Therapiemethode praktiziert wird, wurde sie beispielsweise in Deutschland erst im Jahr 2006 als „wissenschaftliche Behandlungsmethode in der Psychotherapie“ anerkannt. Zudem gibt es zahlreiche internationale Publikationen sowie fortlaufende Untersuchungen der Universität Tübingen zur Wirksamkeit von Hypnosetherapie.

Bei der Hypnosetherapie handelt es sich jedenfalls um keine esoterische Lehrart mit zweifelhaftem Hintergrund. Das Verfahren ist in vielen Ländern wissenschaftlich und psychotherapeutisch anerkannt und belegt. Entsprechende Nachweise über die wissenschaftliche Anerkennung können im Internet detailliert nachgelesen werden.

Wissenschaftliche Anerkennung St. Galler Coaching Modell
Das „St. Galler Coaching Modell (SCM)®“ ist ein Wertorientiertes, systemisches, 5-dimensionales Coaching Modell. Das Modell wurde in mehreren Studien wissenschaftlich validiert und als Coaching-Methodik bezüglich der Nachhaltigkeit und Wirksamkeit abgesichert.
FRAGEN UND ANTWORTEN
Was ist der Unterschied von der Showhypnose zur therapeutischen Hypnose?

Häufig wird Hypnose in Verbindung mit Showhypnose gebracht, was mit der therapeutischen Anwendung wenig zu tun hat. Die Showhypnose kennt man aus dem Fernsehen und hat zum Ziel, das Publikum zu unterhalten. Diese Art der Hypnose kann zwar durchaus von jedem ausgebildeten Hypnosetherapeuten durchgeführt werden, aber für therapeutische Zwecke ist sie meist nicht geeignet.

Die therapeutische oder klinische Hypnose ist eine Verbindung aus tiefer Entspannung und fixierter Konzentration auf das momentane Thema. Man ist dabei nie „ohne Kontrolle über sich selber“ und man ist auch nie „völlig weg“. Ganz im Gegenteil ist man meistens sogar sehr aktiv mit dabei und sich bewusst, wo man ist und was gerade passiert.

Was ist der Unterschied zwischen Hypnose und Trance?

Hypnose ist eine Methode und inhaltlich eine ganz besondere Art verbaler und nonverbaler Kommunikation. Der mit Hypnose induzierte Zustand nennt man Trance.

Ist Hypnose gefährlich?

Wird die Hypnose von einem gut ausgebildeten und seriösen Therapeuten durchgeführt, ist sie ungefährlich. Es gibt aber Krankheitsbilder, bei denen man keine Hypnose durchführen sollte, da man hier im Vorfeld nicht genau absehen kann, welche Wirkungen die Hypnose auf den Betroffenen haben wird. Gute Therapeuten erkennen schnell, wann eine Hypnose nicht angewendet werden sollte (Kontraindikation).

Wie fühlt sich Hypnose an?

Der Trancezustand während einer Hypnosesitzung fühlt sich ungefähr so an, wie wenn man sich auf dem Sofa entspannt und die Augen schliesst. Es ist ein ganz natürlicher Zustand, welchen wir auch im Alltag immer wieder erleben. In der therapeutischen Hypnose werden Sie kaum Unterschiede wahrnehmen, ob Sie nun in Trance sind oder sich einfach nur entspannt zurücklehnen (im Gegensatz zur Showhypnose, wo ein Anderssein wie auch eine Amnesie meist gewünscht wird).

Bin ich hypnotisierbar?
Grundsätzlich ist jeder Mensch hypnotisierbar, so lange die Person sich auf die Hypnose einlässt. Gegen den eigenen Willen kann aber keine Person hypnotisiert werden. Es gibt eher Unterschiede in der Trancetiefe. Je nach Art der Hypnose werden unterschiedliche Trancetiefen angestrebt. Weiter wurde festgestellt, dass eine Person meist leichter hypnotisiert werden kann, wenn die Person ein gutes Vorstellungsvermögen hat.
Kann es sein, dass ich aus einer Trance nicht mehr aufwache?

Da Trance kein Zustand von Schlaf ist, ist es nicht ganz richtig, von „aufwachen“ zu sprechen. Unabhängig davon werden Sie aber aus jeder Trance wieder „aufwachen“. Im schlimmsten Fall gehen Sie vom Trancezustand in den Schlaf über und erwachen dann von selbst wieder.

Wie viele Sitzungen sind notwendig?

Wie viele Sitzungen nötig sind, ist abhängig von Ihrem Anliegen und variiert von Person und Thema. Im Vorgespräch werden wir aber einen groben Rahmen festlegen. Nach jeder Sitzung werden wir besprechen, ob und wann ein weiterer Termin sinnvoll ist. Wir machen nur so viele Sitzungen, wie Sie für nötig halten bzw. bis das Thema aus Ihrer Sicht abgeschlossen werden kann. Die Erfahrung zeigt, dass im Durchschnitt 4 Sitzungen à ca. 1.5 Stunden benötigt werden, bis ein Thema abgeschlossen werden kann. Hypnosetherapie ist sehr effizient und bewirkt eine oftmals verblüffend schnelle, nachhaltige Veränderung.

Muss ich „daran glauben“, damit die Behandlung funktioniert?

Hypnose als Methode ist keine Glaubensfrage. Hypnose hat auch nichts mit Magie, Esoterik oder irgendwelchen übersinnlichen Fähigkeiten zu tun. Hypnose ist eine altbewährte Technik, mittels der Sie die enormen Kräfte Ihres Unterbewusstseins auf die bestmögliche Art nutzen können. Hypnose ist wissenschaftlich gut erforscht und ihre Wirksamkeit in vielen Ländern belegt. Unabdingbar sind aber Ihre Kooperation und die Bereitschaft, sich auf die Hypnose einzulassen. Sie sollten von daher nicht primär an die Hypnose glauben, sondern an sich selbst.

Marco Dalle Vedove

Schlossberg 21

9526 Zuckenriet

 

.

E-Mail

info@gedankenwerk.ch

Telefon

079 712 45 96

Impressum

Impressum & Datenschutz
.

Facebook

Social Media

LinkedIn Profil

Business Netzwerk
XING

XING-Profil

Business Netzwerk